Positionen

In den letzten vier Jahren als Beigeordneter und somit stellvertretender Bürgermeister durfte ich viele Menschen in der Gemeinde, aber auch darüber hinaus kennen lernen und dadurch meine Erfahrungen an der Spitze der Gemeindeverwaltung kontinuierlich ausbauen.

Seit Dezember 2017 bin ich neben meiner beruflichen Tätigkeit bei der VSE in Ensdorf auch als Dauerstellvertreter des Bürgermeisters in der Gemeindeverwaltung tätig und weiß somit genau, was bei einem Wahlsieg in Zukunft auf mich zukommen wird.

Bereits den letzten zwei Jahren durfte ich zusammen mit Bürgermeister a.D. Martin Silvanus viele Projekte, Veranstaltungen und Themen im Bereich „soziale Gemeinde“ wie z.B. den Seniorenbeirat oder den Nothilfefond angehen. Diesen Aufgaben werde ich mich auch in Zukunft mit viel Freunde und Engagement stellen und dabei stets das Beste für unsere Gemeinde im Blick haben.

Darüber hinaus habe ich aber auch eigene, ganz konkrete Vorstellungen, wie ich gemeinsam mit den hier lebenden Menschen unsere Gemeinde weiterentwickeln will. Einige der Themen, die mir besonders am Herzen liegen, möchte ich Ihnen hier kurz vorstellen.

Rehlingen-Siersburg zur Dienstleistungskommune ausbauen

Die technische Entwicklung in unserer Gesellschaft schreitet immer schneller voran, für viele Menschen gehört das Handy oder Tablet fest zum Alltag. Viele organisatorische und beruflicheAufgaben können wir mittlerweile bequem von zuhause aus oder mobil von unterwegs erledigen.

Aus meiner Sicht muss eine moderne Verwaltung  dieser Entwicklung Rechnung tragen. Ich will die Gemeindeverwaltung von Rehlingen-Siersburg zu einer modernen und bürgerfreundlichen Dienstleistungskommune weiterzuentwickeln, die online und offline attraktive Angebote für die Bürgerinnen und Bürger bereitstellt.

Unter anderem möchte ich die folgenden Punkte zeitnah umsetzen:

  • Ich will eine Gemeindeverwaltung die es ermöglicht, Dienstgänge bequem von zu Hause oder unterwegs über eine Handy-App und über ein Internetportal abwickeln zu können.
  • Schlaglöcher, illegale Müllablagerungen oder defekte Straßenlaternen sind oft ein Ärgernis. Mit Hilfe einer „Mitmach- und Melde-App“ oder über die Internetseite der Gemeinde sollen diese Missstände schnell an die zuständige Stelle im Rathaus gemeldet werden können. Dabei wird der Stand der Bearbeitung transparent von jedem Bürger und jeder Bürgerin mitverfolgt werden können.
  • Gemeinsam mit den Vereinen in Rehlingen-Siersburg will ich tragfähige Konzepte und neue Ideen für die zahlreichen Veranstaltungen in unserer Gemeinde entwickeln. Beim Siersburger Adventmarkt habe ich im Januar bereits damit begonnen. Hier arbeiten Vereine und Gemeinde Hand in Hand, um den weit über die Grenzen von Rehlingen-Siersburg hinaus beliebten Markt auch in den nächsten Jahren in gewohnter Art und Weise ausrichten zu können.
  • Viele Menschen können heute glücklicherweise noch bis ins hohe Alter zu Hause leben. Oftmals haben sie dann aber nicht die Möglichkeit, während der normalen Öffnungszeiten ohne Hilfe ins Rathaus zu kommen. Das „Mobile Büro“ ist meine Antwort darauf. Es ermöglicht Menschen, ihre Verwaltungsangelegenheiten zu Hause zu erledigen, indem ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Gemeinde dorthin kommt und bei den entsprechenden Erledigungen behilflich ist.
  • Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde muss weiter gestärkt werden. Mit dem Jugendrat wurde vor eineinhalb Jahren der Anfang für unsere jungen Menschen gemacht. Durch den Seniorenbeirat und den Nothilfefond kommen jetzt zwei weitere Gremien hinzu und schaffen neue Möglichkeiten, um sich für das Gemeinwohl in unserer Gemeinde zu engagieren.

Familienförderung verbessern - Kindergärten und Schulen weiterentwickeln

Die persönliche Entwicklung eines jungen Menschen ist untrennbar mit der Qualität frühkindlicher Förderung, mit schulischer Bildung und der beruflichen Ausbildung verbunden. In diesem Themenbereich tragen Städte, Gemeinden und Kreise als Schulträger und (Mit-)Verantwortliche im vorschulischen Bereich eine besondere Verantwortung für die nachfolgenden Generationen.

In den kommenden Monaten stehen die Erweiterungen an den gemeindlichen Kindergärten ‘Haus Sonnenschein‘ in Rehlingen und ‘St. Willibrord‘ in Siersburg kurz vor ihrer Fertigstellung – eine tolle Arbeit, deren Vollendung ich mit Nachdruck weiter vorantreiben möchte. Das gilt auch für die weiteren baulichen Vorhaben in den (kirchlichen) Kindergärten ‘St. Nikolaus‘ in Rehlingen und ‘St. Konrad‘ in Hemmersdorf. Gleichermaßen verdienen unsere Grundschulen inkl. der Ganztagesbereiche für ihre vorbildliche Arbeit weiterhin und verstärkt die Unterstützung der Gemeinde als Schulträgerin. Deshalb möchte ich dafür sorgen, dass die kommunale Arbeit für qualifizierte Betreuung, Erziehung und Bildung auch zukünftig das Gerüst zur erfolgreichen Förderung junger Familien bleibt.

Raum für Bauen und Wohnen schaffen

„Wohnen und Wohlfühlen“, das ist ein Markenzeichen unserer Gemeinde. Rehlingen-Siersburg ist eine überaus attraktive Wohngemeinde im naturnahen Siedlungsraum an Nied und Saar. Ihre Anziehungskraft auf Menschen, die gern hier leben, ist stark wie kaum zuvor. Wir bieten hohe Lebensqualität, gute Infrastruktur, Kindergärten und Schulen, Kultur, Sport, viele weitere Freizeitmöglichkeiten und ein beachtliches Arbeitsplatzangebot.

Vor allem aber: Wir geben Raum für Bauen und Wohnen! Der neue Flächennutzungsplan unserer Gemeinde wird mehr als 10 Hektar Flächen für Neubaugebiete in allen Ortsteilen ausweisen, was insgesamt ca. 180 Wohneinheiten entspricht. Gleichzeitig bewahren wir Umwelt und Natur. Dieses Vorgehen, die Weiterentwicklung der Nutzungsflächen unserer Gemeinde unter Berücksichtigung von Umwelt und Natur, möchte ich gerne fortsetzen und unsere Gemeinde lebens- und liebenswert weiterentwickeln.

Sport und Kultur - Markenzeichen unserer Gemeinde

Ein breites Angebot an Kultur- und Sportveranstaltungen ist seit Jahrzehnten ein Markenzeichen unserer Gemeinde. Durch meine ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Vereinen weiß ich, wie wichtig eine gute Infrastruktur und die Unterstützung der Gemeindeverwaltung für die Vereine und die Menschen in unserer Heimatgemeinde ist. Kultur- und Sportangebote müssen auch in Zukunft weiter aktiv von der Gemeinde gefördert werden.

Neben der Allgemeinen Unterstützung des Kultur- und Sportangebots unserer Gemeinde möchte ich gerne in den kommenden Jahren folgende Projekte aktiv voranbringen:

  • Sanierung der Oberdecken auf den Hartplätzen in Gerlfangen und Biringen
  • Bau eines Kunstrasenplatzes in Hemmersdorf und eines Rasenplatzes in Eimersdorf: hierzu haben bereits erste Gespräche stattgefunden
  • Sanierung und Umbauarbeiten im Schützenhaus Rehlingen
  • Sanierung der Duschräume in der Kultur- und Sporthalle Rehlingen und der Nordgauhalle Gerlfangen
  • Sanierung der Toilettenanlagen in den Schulturnhallen Hemmersdorf und Siersburg sowie der Niedtalhalle
  • Deckensanierung in der Geisbachhalle Fremersdorf
  • Bau eines Ortsgemeinschaftshauses für Vereine in Rehlingen

Für mich steht fest, dass die Gemeinde und damit insbesondere der Bürgermeister auch in Zukunft unseren Vereinen als starker Kooperationspartner zur Verfügung stehen muss. Unabhängig davon wird die Gemeinde auch zukünftig mit eigenen Veranstaltungen noch zu füllende Lücken bespielen und gemeinsam mit den Vereinen positive Akzente setzen.

Gemeinsam schaffen wir ein breites und abwechslungsreiches Sport- und Kulturangebot für Rehlingen-Siersburg, das sich auch über die Gemeindegrenzen hinaus großer Beliebtheit erfreut.

Unsere Hilfsdienste - Heldinnen und Helden des Alltags

Seit 17 Jahren bin ich aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr im Löschbezirk Gerlfangen. In dieser Zeit habe ich gelernt, welchen besonderen Wert es in unserer Gesellschaft hat, sich ehrenamtlich für das Wohl von anderen Menschen und für die Gemeinschaft einzusetzen. Diesen Frauen und Männern, gebührt dafür unser Dank und unsere breite Unterstützung!

Nicht nur in Notsituationen sind die ehrenamtlich Tätigen für uns Menschen und auch für Tiere zur Stelle, sie sind eine tragende Säule, wenn es um das Dorfleben geht. Viele Feste und Veranstaltungen wären ohne die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren, des DRK, der DLRG oder der Malteser nicht mehr möglich.

Nach der Wahl am 2. September 2018 will ich als Bürgermeister von Rehlingen-Siersburg die Menschen, die ihr Leben für andere einsetzten, mit aller Kraft unterstützen und auch in Zukunft am Erhalt der Standorte der Feuerwehr, des DRK, der DLRG und der Malteser festhalten.

Ich will den Fuhrpark unserer Feuerwehren stetig erneuern. Die ersten Neuanschaffungen – 2019 für Oberesch und 2021/22 für Hemmersdorf und Niedaltdorf – sind bereits eingleitet. Noch in diesem Jahr wird mit dem, in meinen Augen unbedingt notwendigen, Anbau des Feuerwehrgerätehauses Rehlingen begonnen.

Aus eigener, jahrelanger Erfahrung weiß ich, was es bedeutet, sich ehrenamtlich einzusetzen und in Hilfsorganisationen tätig zu sein. Genau deshalb werde ich zum Wohl von Rehlingen-Siersburg sicherstellen, dass unsere Hilfsdienste stets die volle Unterstützung der Gemeinde genießen.

Erfolgreiche Unternehmen – Erfolgreiche Gemeinde!

Es sind gerade die kleineren, mittelständischen und oft handwerklich geprägten Betriebe, die verlässlich und mit Konstanz Beschäftigung und damit Arbeitsplätze und finanzielle Wertschöpfung schaffen. Auf sie und auf alle unseren erfolgreichen Unternehmen in der Gemeinde können wir stolz sein – sie genießen meine besondere Wertschätzung und verdienen unsere vollste Unterstützung.

Die in Rehlingen-Siersburg ansässigen Unternehmen sorgen dafür, dass viele Menschen einen Arbeitsplatz haben und sind damit seit Jahrzehnten ein stabiler und zugleich zukunftsweisender Faktor in unserer Gemeinde.

Mit dem Verband für Handel, Handwerk und Gewerbe Rehlingen-Siersburg haben wir als Gemeinde einen starken Partner, mit dem wir uns über die relevanten Themen der Gewerbetreibenden austauschen. Gemeinsam sind wir Ansprechpartner vor Ort und für unsere Betriebe präsent.

Die Schaffung von guten Rahmenbedingungen und die weitere Verbesserung der wirtschaftlichen Entwicklung der ortsansässigen Betriebe ist eine zentrale Aufgabe der Gemeinde. Dabei haben wir auch junge und aufstrebende Unternehmen im Blick, die wir bei der Suche nach Gewerbeflächen von den Standortvorteilen unserer Gemeinde überzeugen wollen.

So werde ich nach der Wahl am 2. September als Bürgermeister unserer Gemeinde den Breitbandausbau sowie den Ausbau der Transportwege und weiterer Gewerbeflächen vorantreiben. Die aktuelle Glasfaser-Verlegung und der neue Flächennutzungsplan bilden dazu bereits gute Grundlagen.

Für die Unternehmen in unserer Gemeinde werde ich auch in Zukunft als Bürgermeister ein engagierter und verlässlicher Partner sein.

Würdevolle Ruhestätten - Neues Grünpflege-Konzept für unsere Friedhöfe

Um die Pflege unserer Friedhöfe in Zukunft nachhaltig und zuverlässig sicherstellen zu können, brauchen wir ein neues, einfacheres und zukunftsfähigeres Konzept für die Bereiche Gehwege, Grasflächen, Hecken- und Sträucherbestand und Unkrautbekämpfung, mit dem wir die mühevolle Arbeit der Kolleginnen und Kollegen des Bauhofes erleichtern können. Bei 13 Friedhöfen in 10 Gemeindeteilen ist das eine echte Herausforderung.

Ich möchte für unsere Verstorbenen in der gesamten Gemeinde würdevolle Ruhestätten schaffen. Gemeinsam mit der AWO wurde deshalb von der Gemeindeverwaltung in den letzten Monaten ein erstes Pilotprojekt auf den Weg gebracht und der Grundstein für ein neues Friedhofs-Konzept gelegt. Auf den Friedhöfen in Oberesch, Gerlfangen und St. Nikolaus Groß-Hemmersdorf wurde in den letzten Tagen und Wochen bereits gearbeitet und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Zudem – und das ist mir wichtig – entstehen bei diesem Pilotprojekt Arbeitsplätze für Menschen, die Schwierigkeiten haben eine Arbeitsstelle zu finden.

Meine Ideen und mein Konzept für die Friedhöfe in unserer Gemeinde möchte ich nach der Wahl am 2. September als Bürgermeister von Rehlingen-Siersburg mit ihrer Unterstützung konsequent weiterentwickeln. Unsere Verstorbenen haben würdevolle Orte verdient, an denen sie ihre letzte Ruhe finden können. 

Deutsch-Französische Freundschaft vertiefen

Mit unserer französischen Partnerstadt Bouzonville pflegen wir ein sehr enges und gutes Verhältnis. Während andere Personen über Europa oder die „Deutsch-Französische Freundschaft“ nur reden, wird diese zwischen unseren beiden Kommunen täglich spürbar gelebt. In den letzten 4 Jahren war ich in meiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister sehr oft zu Gast in Bouzonville. Ob beim Neujahrsempfang, bei der Sportlerehrung, bei verschiedenen Messen, beim Karfreitags-Markt an Ostern oder beim Gedenken an die Gefallenen des 2. Weltkrieges am 8. Mai.

Diese Zusammenarbeit und diese beispielhafte Freundschaft möchte ich als Bürgermeister nach dem 2. September bewahren und stärken. Im nächsten Jahr steht das 40-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Rehlingen-Siersburg und Bouzonville an und wir haben schon viele tolle Ideen, um das gebührend miteinander zu feiern.